Hundesteuer – wenn ich jemals vor’s Verfassungsgericht ziehe, Herr Vosskuhle, dann deswegen!

Betrag in EUR

306,00

LS MIT EINZ.ERM.
PK 501026*********/**************
HUNDESTEUER 2012

15.02.2012

2 thoughts on “Hundesteuer – wenn ich jemals vor’s Verfassungsgericht ziehe, Herr Vosskuhle, dann deswegen!

  1. Den Schmerz der Abbuchung noch nicht überwunden?

    Friedrich Wilhelm III. erließ mit 28. Oktober 1810 das „Edikt über die neuen Consumptions- und Luxus-Steuern“, welches neben Steuern für etwa Diener und Pferde auch für Hunde eine so genannte Luxussteuer einführte. Der Staat war der Ansicht, dass jemand, der es sich leisten kann, Hunde zu halten, die keine Nutztiere sind, daneben auch noch genug Geld haben muss, um dafür einen Sonderbeitrag zu zahlen.
    Quelle: Wikipedia

    Also ist die Hundesteuer quasi die staatliche Bestätigung, dass man im Luxus angekommen ist. Tröstlich irgendwie…?

  2. Das erklärt alles!!! Muss eigentlich irgendjemand noch Pferdesteuer zahlen? Irgendwie ehrt ihn das ja auch fast ein bisschen, zumindest falls er die Steuer selbst bezahlt haben sollte…
    Ein Diener wäre ja cool – das könnte man noch überlegen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s