Konfliktmanagement

Ganz viel wird davon abhängen, wie wir die mit dem Klimawandel verknüpften Konflikte managen werden. Der erste Krisenfaktor wird der Zugang zu Trinkwasser sein. Ernährung folgt erst auf dem zweiten Platz vor Wärme und Energie. Allerdings kommt es stark auf die Region an in der man lebt, was lokal zuerst zum Tragen kommt. Dann beginnt das Krisenmanagement. Froh kann sein, wer dann reaktionsbereite Systeme für die Lösung sozialer Konflikte zur Verfügung hat und auch Parteien, die verhandlungsbereit sind.

“Sozialer Konflikt ist eine Interaktion …

  • zwischen Aktoren (Individuen, Gruppen, Organisationen usw.),
  • wobei wenigstens ein Aktor
  • eine Differenz bzw. Unvereinbarkeiten
  • im Wahrnehmen
  • und im Denken bzw. Vorstellen
  • und im Fühlen
  • und im Wollen
  • mit dem anderen Aktor (anderen Aktoren) in der Art erlebt,
  • dass beim Verwirklichen dessen,
  • was der Aktor denkt, fühlt oder will eine Beeinträchtigung
  • durch einen anderen Aktor (die anderen Aktoren) erfolge.”
    (Glasl 2004, S. 17).

Glasl warnt meines Erachtens zu Recht, vor einem in Mode gekommenen inflationistischen Gebrauch des Konflikt- und Krisenbegriffs, der jede Meinungsdifferenz, Spannungssituation, Missstimmung oder Antipathie gleich zum Konflikt erklärt. In dieser Unschärferelation ist letztlich alles im Leben mit Konflikten verbunden, frei nach dem Motto von Erich Kästner: “Seien wir ehrlich, Leben ist immer lebensgefährlich”.

Merkmale eines Konflikts

Aus der Vielfalt der genannten Definitionen halten wir für das Verständnis von Konflikt folgenden gemeinsamen Nenner fest:

Gemeinsamer Nenner versch. Definitionen

Kennzeichnend für einen Konflikt sind auftretende Tendenzen – Gedanken, Vorstellungen, Wahrnehmungen, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse, Ziele, Interessen, Bewertungen -, die gleichzeitig in gegensätzliche oder unvereinbare Richtungen weisen. Eine Realisierung unvereinbarer Tendenzen zur selben Zeit ist nicht möglich. Hieraus resultiert eine innere Spannung.

© 2005 R. Beck

Schwieriger als den Konflikt zu erkennen und zu klassifizieren ist es aber, Lösungsmöglichkeiten zu finden und zu implementieren – und das unter Zeitdruck. Hier ist im Vorteil, wer wie in Futures Research beschrieben seine Hausaufgaben gemacht und verschiedene Krisenszenarios durchgespielt hat. In Deutschland werden wir in den meisten Teilen des Landes hauptsächlich vom Migrationsdruck betroffen sein. Wie werden wir darauf reagieren, wenn immer mehr Menschen mit Macht in unser Land drängen werden?

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s